Natur- und Landschaftsfotografie
Caren und Christoph Marschall

Prolog


Das Wesen der Dinge hat die Angewohnheit sich zu verbergen. (Heraklit)


...genau das hat uns immer angespornt, sehr aufmerksam hinzuschauen und gerade die scheinbar unbedeutenden Kleinigkeiten, Alltäglichkeiten, Stimmungen, Farben, Formen und Situationen fotografisch festzuhalten. Der Bodensee mit dem Hinterland Allgäu, Linzgau, Hegau, Klettgau und Baar bot uns als Fotobegeisterte bisher immer eine Fülle an Motiven.


Als achtsame Beobachter unserer Umwelt machen wir heute im Zeitablauf eine neue, erschreckende Beobachtung: Wir finden nicht mehr die Vielfalt an Blumen und Pflanzen, die wir aus unseren Kindertagen ganz selbstverständlich kannten, noch Käfer, Insekten, Schmetterlinge oder Wildbienen. Statt dessen treffen wir insbesondere am Bodensee auf eine ausufernde Zersiedelung, einen zunehmenden Landschaftsverbrauch durch Straßenbau, Schrebergärten voller Plastik, Monokulturen, Biogasanlagen und ein Meer von Hagelnetzen in der Landwirtschaft, Stromtrassen, Handymasten, Waldbodenschäden durch die für den Waldboden viel zu schweren Maschinen der Forsttechnik, u.v.m. Selbst die Lichtstimmungen sind häufig verblasst durch die vielen Kondensstreifen unzähliger Flugzeuge am Himmel.


Das scheinbar unbedeutende und aus unserer Kindheit am See selbstverständliche ist ganz heimlich das besondere, außergewöhnliche und schützenswerte geworden. Viele unserer Fotomotive sind zerstört worden, manch schöner Baum wurde gefällt – Landschaften haben sich mittlerweile verändert.


Caren Marschall
Christoph Marschall